Hello 2018 – Bullet Journal & Neujahrsgedanken

Ich muss zugeben, ich bin nicht der größte Fan von Jahreswechseln. Auch wenn ich Silvesterabende, die mit Freunden oder Familie und viel Spaß verbracht werden, wirklich unfassbar gerne mag, macht mir das neue Jahr Angst. Als Organisationsfreak brauche ich Struktur und Ordnung und, na ja, wie das Wort es schon sagt: Das neue Jahr bringt so viel Neues mit sich. Ich brauche also einen Plan für das Neue. Also probiere ich mich am Bullet Journaling.

1D8053D0-0074-4B44-8CA6-30D14FFCBCE7.JPG

Komisch eigentlich, dass mir das neue Jahr so viel Angst bereitet. Eigentlich kann man sich doch nie sicher sein, was die Zukunft bringt. Egal ob es Januar, Mai oder November ist. Dennoch – der Jahreswechsel markiert das Ende des Alten und den Beginn des Neuen. Hinzu kommen die Erwartungen: Was hast du dir fürs neue Jahre vorgenommen? Was möchtest du 2018 anders machen? Welche Ziele steckst du dir?

Unsicherheit gepaart mit Erwartungen – für mich eine Kombination, die mich stresst. Ich schreibe mir deswegen auch keine Vorsätze auf. Sobald es aufgeschrieben ist, fühlt es sich für mich an, wie ein To-Do, eine Pflicht, die ich bis zum Jahresende erfüllt haben muss. Und davon kann ich nicht noch mehr gebrauchen. Also keine Vorsätze für mich.

Anders sieht es mit Terminen und Zeitplänen aus. Ich liiiiebe eine ordentliche Übersicht, To-Do-Listen und Routinen, die den Alltag strukturieren. Anstatt eines Kalenders und etlichen Listen in digitaler und analoger Form probiere ich mich dieses Jahr daher an einem Bullet Journal. Das ist im Endeffekt ein Notizbuch, das alle Gedanken, Aufgaben, Notizen und Termine bündelt. Viele gestalten ihr BuJo mit Doodles, Lettering und Verzierungen, im Grunde kann das BuJo aber auch minimalistisch und ausschließlich praktisch gestaltet sein. Lily Pebbles hat in ihren Videos sowohl sehr einfach erklärt, was ein BuJo genau ist und wie sie ihres mittlerweile benutzt. An ihrem Layout habe ich mich orientiert.

Von meiner Schwester habe ich zu Weihnachten The 365 Bullet Guide geschenkt bekommen – eine super Anleitung für die Gestaltung eines BuJo. Die ersten 30 Seiten gehen dabei auch die Grundlagen des Bullet Journaling ein, danach kommen kreative Gestaltungsideen und Ideen für Seiten wie Study Plans etc. Mir also BuJo-Anfängerin gefällt die Anleitung sehr gut, vor allem weil es an sich schon schön gestaltet ist und als Inspirationsquelle dient.

Also habe ich mein Jahr zumindest visuell schon einmal geplant. So fühle ich mich wenigstens ein bisschen gewappnet für das Zukünftige. Ansonsten werden wir mal sehen, was das Jahr so bringt. Es hält viel Spannendes für mich bereit, wird mich aber auch herausfordern. Und deswegen habe ich mir doch etwas vorgenommen: Mir dieses Jahr mehr Zeit für mich nehmen, um ein wenig zu lesen, in Ruhe einen Tee zu trinken und frische Luft zu schnappen. Kein Vorsatz, eher ein Grundsatz.

Nadine
Advertisements

Ein Gedanke zu “Hello 2018 – Bullet Journal & Neujahrsgedanken

  1. Pingback: Monatsfavoriten Januar 2018 | multiperspektiv

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s