ABC über mich

Den ABC about me Beitrag habe ich letztens bei Vita Cario auf dem Blog gesehen. Und da dachte ich, dass ich mich auch mal dran versuche. Hoffe ihr habt genauso viel Spaß wie ich!

dsc08727_fotor

AAngsthase. Ich LIEBE Horrorfilme. Ich liebe es mich währenddessen zu gruseln, die meiste Zeit des Films hinter der Bettdecke zu verbringen. Aber wenn ich dann Nachts alleine im Zimmer liege ist es ein Alptraum, haha.

B – Bruder, davon habe ich einen Kleinen (nicht mehr wortwörtlich, haha).

C – chaotisch. Wie war das noch gleich, das Genie beherrscht das Chaos? Ich zwinge mich immer selbst ordentlich zu sein, aber vor allem wenn ich gestresst bin sieht man es meinem Zimmer auch an.

D – Diskutieren. Das kann ich. Habe ich mir sagen lassen. (Entschuldigung an alle, die hin und wieder darunter leiden müssen.)

E – Erdbeerkuchen. Mein absoluter Liebling, denn den gibt es jedes Jahr zu meinem Geburtstag. Danke Mama!

F – Fernweh. So sehr ich mein zu Hause liebe (und das tue ich, wirklich), so sehr zieht es mich immer wieder raus in die Welt. Es gibt noch so viele Orte, die ich noch sehen will!

G – Großherzig. Auf diese Eigenschaft bin ich eigentlich sehr stolz. Ich sehe eher das Gute im Menschen, als das Schlechte. Ich vertraue schnell. Und ja, das hat mich schon in manch blöde Situation gebracht – so ist das wohl.

H – Heimatliebe. Grade jetzt, wo ich doch so weit von zu Hause weg bin, merke ich wieder wie sehr ich die Heimat liebe. Und ja, manchmal ist es sehr schwer Heimatliebe und Fernweh gleichzeitig im Herzen zu haben.

I – Ironisch. Spreche ich manchmal fließend. Und es gibt trotzdem Menschen, bei denen ich Ironie super schlecht erkennen kann. Sowas verunsichert mich dann ziemlich schnell, haha.

J – Jasager. Ich wünschte es wäre anders, aber mir fällt es sehr schwer Nein zu sagen, wenn man mich um etwas bittet.

K – Klavierspielen. Als Kind habe ich mit Klavierstunden angefangen und irgendwann aufgehört (und das bereue ich jetzt so sehr!). Ich wünschte, ich wäre dran geblieben!

L – Lesen. Dieser Moment, wenn die Welt um dich herum ganz leise wird, weil du versunken in einem Buch auf der Couch sitzt. Unbezahlbar! Ich habe Bücher früher manchmal sogar an einem Tag verschlungen, das hat (dank der Uni) in letzter Zeit leider nachgelassen. Ich habe mir aber ganz fest vorgenommen, das zu ändern. Auf meinem Schreibtisch liegt schon eine lange Liste, mit Büchern, die ich lesen will.

M – Mitfühlend. Ohja, das bin ich. Egal ob in echt, oder für Charakteren in Büchern, Serien oder Filmen. Auch hier bin ich eigentlich sehr stolz, aber es kann auch sehr anstrengend sein. Dazu kommt noch, dass ich die erste bin, der die Tränen kommen – selbst bei der schlechtesten Komödie, haha.

N – Nachdenklich. Overthinking. Und zwar immer und immer wieder. Das kommt vielen sicherlich bekannt vor. Ich war schon immer eine Tagträumerin, ewig lang in eigenen Gedanken versunken.

O – Optimist. Für mich ist das Glas halb voll. Natürlich habe ich auch Momente des Zweifels. Aber (und dafür danke ich mir selbst so sehr!), die halten nie lange an. Wenn ich etwas kann, dann mich selbst wieder aufbauen. „Look up at the stars and not down at your feet.“ – Stephen Hawking 

P – Pendler. Jeden Tag zur Uni. Mit dem Zug, ca. 45 Minuten fahrt. Da bleibt immer genug Zeit für ein zweites Schläfchen, haha.

Q – Quasselstrippe. Bin ich nicht wirklich. Außer ich fühle mich wohl. Und selbst dann nicht immer. Ich schätze ein angenehmes Schweigen so sehr, es gibt nicht viele Menschen mit denen man das teilen kann, ohne dass es sich seltsam anfühlt.

R – Ruhrpottliebe. Ich liebe, liebe, liebe das Ruhrgebiet. Wir haben vielleicht nicht die schönste Architektur, aber ich schätze den Vorteil von so viel nah bei einander liegenden Städten sehr!

S – Spitzenschuh. Genau wie Klavierunterricht habe ich auch seit meiner Kindheit Ballettunterricht gehabt. Und auch irgendwann aufgehört. Und ja, auch das bereue ich sehr. Ballett ist zwar nicht jedermanns Sache, aber ich liebe die Eleganz und Körperbeherrschung!

T – Tollpatsch. Da wir grade von Eleganz sprechen – ich trete in absolut jedes Fettnäpfchen, dass sich in meiner Reichweite befindet!

U – Unpünktlich. Und alle meine Freunde sitzen jetzt mit nickenden Köpfen vor dem Bildschirm. Ich versuch ja wirklich pünktlich zu sein … und dann zwei Sekunden nicht auf die Uhr geguckt und zack – bin ich zu spät.

V – Vergesslich. Das Wort schreit quasi nach mir. Ohne meine Listen wäre ich aufgeschmissen (und ich müsste mit den Listen wohl noch konsequenter sein).

W – Winter. Mit dem Herbst (und neben Weihnachten, siehe nächster Punkt) meine liebste Jahreszeit. Es gibt nichts über kuschelige Socken, Kaminfeuer, Schnee, Plätzchen, Weihnachtslieder, die Stille einer unberührten Schneelandschaft, Ski fahren … ich könnte ewig so weiter machen.

XMas. Meine liebste Jahreszeit. Und dieses Jahr darf ich die Vorweihnachtszeit in Amerika verbringen, woho! Und pünktlich zu Heiligabend komme ich wieder nach Hause – das wird für mich das schönste Weihnachtsgeschenk.

Y – Yoga. (ja, über „y“ habe ich lange nachgedacht. Falls jemand eine Eigenschaft mit diesem Buchstaben kennt, bitte unbedingt in die Kommentare schreiben!) Ich hab’s versucht. Habe ich wirklich. Aber ist irgendwie nicht meins, ich muss nach dem Sport schwitzen!

Z – Zwilling, das ist mein Sternzeichen. Ich glaube nicht wirklich an eine große Bedeutung solcher Sachen, aber es ist schon sehr interessant, was manche Leute draus ableiten.

dsc08842_fotor

Line

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s