Erinnerungen sind wie Urlaub vom Jetzt

Bestimmte Situationen, Worte, Gerichte erinnern mich an besondere Momente. Die Lüneburgerheide ist Herbstferien, Omas eingelegter Fisch ist Weihnachten, Deeno ist Amerika.

Long cardigan collage

Vor zwei Wochen hat es bei uns geschneit – mitten im Oktober! Schon am Abend zuvor hat es nach Schnee gerochen. Es war frostig, der Atem hat sich in der Luft gekreuselt und ich habe das erste Mal in diesem Jahr die Handschuhe herausgekramt. Am nächsten Morgen bin ich dann aufgewacht und draußen tanzten die dicken Flocken vor meinem Fenster. Die Scheiben beschlugen an den Ränder und alles fühlte sich plötzlich an wie Dezember. Weil meine Eltern Urlaub hatten, haben wir gemeinsam lange und ausgiebig gefrühstück – wie in den Weihnachtsferien. Danach waren wir einige Dinge besorgen und ich habe mir endlich eine Spiegelreflexkamera zugelegt – wie beim Weihnachtsshopping.

thumb_DSC05753_1024thumb_DSC05703_1024// Uhr: Esprit // Schmuck: Thomas Sabo // Schuhe: Mexx // Tasche: Fossil //

Wenn ich in diesen Park gehe, erinnere ich mich immer an meine Kindertage zurück. Im Hernst sind meine kleine Schwester und ich mindestens einmal mit unseren Eltern hier her gekommen, um Kastanien und Blätter zu sammeln und daraus anschließend etwas zu basteln. Mein Papa hat dann immer Äste in die Bäume geworfen, um die Kastanien herunterzuholen. Meine Schwerster und ich sind lachend umher gelaufen und haben uns über jede Frucht gefreut. Zu Hause entstanden beim warmen Kakao etliche Kastanienmännchen. Erstaunlich, wie damals die kleinen Dinge so viel Freude bereitet haben. Kindliche Unbeschwertheit. Der Herbst war damals einfach schön, genau wie jede andere Jahreszeit. Einfach bunt, zum in den Pfützen springen, mit Regenhosen in den Kindergarten gehen oder Pilze sammeln.

thumb_DSC05796_1024 thumb_DSC05776_1024

Heute regt mich der Herbst auch immer wieder zum Nachdenken an. Er ist irgendwie eine schwere Jahreszeit, so grau, dunkel, nass und kalt. Unbehagen, Selbstzweifel – nichts ist mehr von der kindlichen Unbeschwertheit geblieben. Wenn das Semester wieder anfängt, die Prüfungsleistungen sich häufen und dann auch noch Zukunftspläne geschmiedet werden müssen, fühle ich mich viel zu oft überfordert. Mein Terminkalender ist voll, meine To-Do-Listen sprengen die Seite und beim Einschlafen gehen mir 1000 Dinge durch den Kopf. Mich stressen unerledigte Dinge ungemein. Rastlos, unentspannt, unausgeglichen versuche ich alles unter einen Hut zu bekommen: Studium, Arbeit, Freund, Freunde und Familie. Irgendwie klappt es tatsächlich immer. Im Nachhinein wundere ich mich selber darüber. Aber wenn wieder alles über mich hereinbricht, verzweifel ich erneut. Dann würde ich gerne sorgenlos im Regen herumlaufen, Blätterbilder kleben und den ganzen Erwachsenenkram vergessen.

Aber in den Momenten, in denen die Erinnerungen sich an die Oberfläche kämpfen, dann ist es fast wie damals. Dann kann ich im Jetzt leben und mir mal keine Gedanken machen. Einfach mal die Schönheit des Herbsts genießen, die kühle Luft tief einatmen und mich erinnern.

collage long cardigan

// Cardigan: Vila // Bluse: H&M // Jeans: American Eagle //

Nadine
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s